Die Aktion fand letzten Samsta
Gegen die kriminellen Angriffe des Faschismus sind umfassende Maßnahmen erforderlich
Compartilhar no facebook
Compartilhar no twitter
Compartilhar no whatsapp
Compartilhar no telegram
Compartilhar no email
Compartilhar no reddit
empastelamento
Redação de jornal destruída | Reprodução

Aus: Nationales Zentralkomitee der Partido da Causa Operária (PCO)
São Paulo 22/07/2020

Am Nachmittag des 18. Juli fand ein Ereignis von enormer Schwere statt: die Tageszeitung der PCO im Internet, die Diário da Causa Operária (DCO), (causaoperaria.org.br) erlitt einen kriminellen Angriff von Hackern, die die Struktur der Website zerstört und und mehr als viertausend Artikel löschten, was mehr als vier Monate Arbeit entspricht. Dieser Angriff verdient die größte Aufmerksamkeit der gesamten Linken, denn er ist keineswegs ein Einzelfall, sondern ein Ausdruck des intensiven Kampfes, der in diesem Moment in unserem Land geführt wird.
Es war kein gewöhnlicher Angriff. Die DCO und die offizielle Website der PCO wurden in der Vergangenheit mehrfach angegriffen. Anders als bei anderen Gelegenheiten, wo es die Absicht des Aggressors war, seine eigene Propaganda zu machen, hatte der vorliegende Angriff eindeutig die Absicht, die Zeitung vollständig zu zerstören, was nur nicht geschah, weil die verantwortlichen Militanten eingriffen und die Verbrecher während des Vorgangs stoppten. Soweit wir wissen, gibt es kein Beispiel für solch einen Angriff auf eine linke Website zumindest auf nationaler Ebene.
Die kriminelle Aggression bedeutete die Zerstörung der Arbeit von fast 500 Menschen, die mit der Daily zusammenarbeiten, zusätzlich zu einem Angriff auf den Rest der Partei-Mitgliedsverbände, da dies eines ihrer offiziellen Organe ist. Die 4.000 gelöschten Artikel entsprechen etwa 100 Tagen und 8.000 Stunden engagierter und militanter Arbeit des Schreibens, der Fotografie, der Rezension usw. Es stellt auch einen enormen finanziellen Verlust dar, da dort Tausende von Stunden von Hunderten von Menschen beschäftigt waren, sowohl um die Artikel zu schreiben als auch um die Website einzurichten, die vor kurzem eine neue Struktur erhalten hatte und nun von Grund auf neu aufgebaut werden muss.
Zufall oder nicht, die Kriminellen griffen die Zeitung an einem Moment an, als sie seine Neuformulierung beendet und war und Sicherheit und Back-up noch nicht organisiert waren. Dennoch arbeiten wir daran, das, was verloren gegangen ist, zurückzubekommen.
Es ist wichtig zu betonen, dass unsere Tageszeitung eines der wichtigsten Partisanengremien der Linken ist, sowohl was den Zugang mit fast einer Million Monatsansichten, der Menge und Vielfalt der Artikel als auch ihre kämpferischen und revolutionären Inhalte betrifft.
Wir verstehen daher, dass diese kriminelle Handlung das Werk der faschistischen Rechten oder eine Aktion der parastaatlichen Milizen war. Die Methode ist unverkennbar von der Rechten und ihrem repressiven Apparat, von Feinden der Meinungsfreiheit und Gegnern der revolutionären Linken, von Kräften, die in Zeiten der Diktatur und sogar in einigen Regierungsformen, die als demokratisch galten, in Brasilien und im Rest der Welt die Zeitungen der Linken blockierten, indem Sie die Veröffentlichung unmöglich machten, als nur Zeitungen gedruckt wurden. Die Parallele lässt sich hier leicht nachvollziehen: Es handelt sich um ein um das gleiche auf digitalem Wege.
Seit dem Putsch von 2016 gibt es eine systematische Offensive gegen die linke Presse und die sozialen Medien. Sie werden verschärft eingeschränkt, mit Angriffen auf Journalisten und ihre verschiedenen Agenturen, wie zum Beispiel der Angriff, während der Wahlen, auf die Seite “Frauen gegen Bolsonaro”, auf Facebook: die Hacker verwandelten sie in “Frauen zugunsten von Bolsonaro”, eine unbestreitbare Aktion der extremen Rechten.
Der Angriff kommt noch dazu zu einer Zeit, in der die PCO die größte Anstrengung im Kampf um Fora Bolsonaro unternimmt. Die Partei hat Kampfkomitees vorangetrieben, Hunderttausende von Materialien veröffentlicht und zu wöchentlichen Demonstrationen im ganzen Land aufgerufen, in unaufhörlicher Propaganda für den Sturz des Putschpräsidenten, wobei die DCO eines der Hauptorgane dieser Kampagne ist.
Der Angriff fällt auch mit dem Start des 24-Stunden-Signals von Causa Operária TV (COTV) zusammen, einer Demonstration des Wachstums und der Stärke unserer Presse und der linken Presse im Allgemeinen, die als Bedrohung für die rechte Politik erscheint.
Es ist auch ein Akt der Vergeltung für die politischen und sogar physischen Auseinandersetzungen, die wir mit der extremen Rechten hatten: ein Versuch, unsere Partei, aber auch die gesamte Linke einzuschüchtern. Sie werden es nicht schaffen.
Dieser beispiellose Akt ist auch durch einen Frontalangriff nicht nur auf die demokratischen Rechte im Allgemeinen, sondern insbesondere auf die Demokratie der Arbeiterklasse auf der linken Seite gekennzeichnet, ein zentrales Merkmal des Faschismus, der von der herrschenden Klasse geradezu angetrieben wird, um die Demokratie der Arbeiterklasse zu zerstören.
Die Denunziation dieses kriminellen faschistischen Angriffs wird von grundlegender Bedeutung, um die Offensive der extremen Rechten im Land und international zu bekämpfen und sowohl unsere als auch andere Organisationen zu verteidigen, die dem Kampf der Arbeiter verbunden sind. Deshalb fordern wir Solidarität mit allen Teilen der Linken; Gewerkschaftsorganisationen, soziale Bewegungen, Parteien der Linken und auch die Organe der progressiven Presse. Wir bitten Sie, sich öffentlich gegen diesen kriminellen Angriff des Faschismus auszusprechen, der alle funktionierenden und populären Organisationen betrifft.
In diesem Moment ist eine Kampagne zur Ablehnung dieser kriminellen Aktion der extremen Rechten unerlässlich.
Die PCO wird diese Tat weithin anprangern und bei der Polizei eine Klage einreichen, um die Täter zu identifizieren. Da wir die Befangenheit der kapitalistischen Gerechtigkeit kennen, werden wir auch eine spezialisierte Firma einstellen, um den Ursprung dieses Angriffs herauszufinden, weil wir den Organen des kapitalistischen Staates nicht vertrauen können, um das Problem zu lösen. Es ist wichtig, dass wir uns dieses Thema gründlich vornehmen und die politischen Straftäter finden.
Wir bitten auch um die Zusammenarbeit aller, damit wir die erlittenen Verluste vollständig wiederherstellen sowie unsere Zeitung neu organisieren und stärken können.
Nationales Zentralkomitee der Partido da Causa Operária
Sao Paulo, 22. Juli 2020
PCO : Partido Causa Operária www.pco.org.br
JCO : Die Zeitung Causa Operária (JCO) ist die älteste der brasilianischen Linken, die seit 1979 veröffentlicht wurde. Sie wird von Militanten der Partido da Causa Operária auf den Straßen, Schulen, Universitäten, Fabriken produziert und verkauft und ist wöchentlich im Umlauf. 16 Seiten, 10,000 copias https://jornalcausaoperaria.com.br
DCO : Tageszeitung des PCO im Internet seit 2003, www.causaoperaria.org.br
COTV : Youtube Kanal von PCO, www.youtube.com/causaoperariatv
COTV 24h : https://youtu.be/BQB_50h81I8
Compartilhar no facebook
Compartilhe no seu Facebook!
Compartilhar no twitter
Tuite este artigo!
Compartilhar no whatsapp
WhatsApp
Compartilhar no telegram
Telegram
Compartilhar no email
Email
Compartilhar no reddit
Reddit
Compartilhar no facebook
Compartilhe
Compartilhar no twitter
Tuite este artigo!
Compartilhar no whatsapp
Compartilhar no telegram
Compartilhar no email
Compartilhar no reddit
Relacionadas